Rauchen beenden

In der modernen Welt ist eine Person mit vielen schwierigen Situationen konfrontiert, die sie überwinden muss, um die Erfahrung zu machen und zu wissen, wie sie sich in dieser oder jener Situation verhalten soll oder wie sie mit Dingen umgehen soll, die ihr Leben unerträglich machen. Das Schwierigste in unserem Leben ist die Sucht. Es gibt viele Arten von Süchten. Die am weitesten verbreitete ist die Raucherabhängigkeit.

Jede Person, die raucht, hat ihre eigenen Gründe für das Rauchen. Das Schwierigste, mit dem Raucher in dieser Situation konfrontiert sind, ist die Frage, wie man mit dem Rauchen aufhören kann Oder wie können Sie Ihre Rauchgewohnheiten ändern? Die meisten Raucherinnen und Raucher haben schon als Teenager mit dem Rauchen begonnen. Es kommt sehr oft vor, dass Kinder, die Freunde und/oder Eltern haben, die rauchen, selbst anfangen zu rauchen, als Kinder, die keine solchen Verbindungen haben. Manche Teenager sagen: "Das ist aus Erfahrung, probieren Sie es einmal aus", oder denken, dass das Rauchen Ihnen einen gewissen sozialen Status unter Gleichaltrigen verschafft.

Die Werbung für verschiedene Produkte der Tabakindustrie ist in dieser Angelegenheit von großer Bedeutung. Die Werbung bietet ermäßigte Preise und verschiedene Werbeangebote, die einen großen Einfluss auf unsere Gesellschaft haben. Leider gibt es einen Trend, der das Rauchen als aufregend, glamourös und sicher darstellt. Der Tabakkonsum wird auch in Videospielen, im Internet und im Fernsehen gezeigt, obwohl die Hersteller darauf hinweisen, dass Rauchen erst ab einem bestimmten Alter möglich ist, aber wann hat es jemanden davon abgehalten? Auch Filme, die Raucher zeigen, haben einen großen Einfluss gehabt.

Rauchen aufhören

Studien zeigen, dass Jugendliche, die in Filmen das Rauchen sehen, eher anfangen zu rauchen, da die Filme von Schauspielern gespielt werden, die einen gewissen Einfluss auf die jüngere Generation haben und diese natürlich imitieren wollen. Wie auch immer eine Person mit dem Rauchen beginnt, man darf nicht vergessen, dass alles mit einer Zigarette beginnt. Jeder, der mit dem Tabakkonsum beginnt, kann nikotinabhängig werden. Untersuchungen zeigen, dass Rauchen am häufigsten in der Jugend zur Gewohnheit wird. Je jünger man mit dem Rauchen beginnt, desto wahrscheinlicher wird man nikotinabhängig. Sucht ist gekennzeichnet durch die wiederholte, zwanghafte Suche oder den wiederholten Gebrauch einer Substanz, trotz ihrer schädlichen Wirkungen und unerwünschten Folgen.

I. Wenn Sie rauchen und mit dem Rauchen aufhören wollen, müssen Sie zuerst den Grund dafür verstehen und dann den Weg wählen, der für die Lösung Ihres Problems besser geeignet ist. Denken Sie daran, dass in dieser Situation alles von Ihnen abhängt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese schlechte Angewohnheit zu überwinden.

  • Geld sparen. Schreiben Sie beim Kauf einer Schachtel Zigaretten die Kosten auf, und rechnen Sie am Ende der Woche aus, wie viel Sie sparen und für etwas Wertvolleres ausgeben könnten. Stellen Sie sich nur vor, wie viel Geld Sie sparen könnten, wenn Sie ein Jahr zählen! Kaufen Sie keine Zigaretten in Blöcken; bevor Ihnen die Zigaretten in einer Packung ausgehen, kaufen Sie keine weitere.
  • Setzen Sie sich ein Ziel. Legen Sie im Voraus ein Datum fest, an dem Sie mit dem Rauchen aufhören werden. Er kann zeitlich mit einem für Sie wichtigen Ereignis (Urlaub, Geburtstag, Feiertag) zusammenfallen, um es emotionaler und bedeutsamer zu machen. Suchen Sie anschliessend nicht nach Ausreden, um das Geplante zu verschieben. Sie können auch eine gleichgesinnte Person haben. Finden Sie einen Partner, mit dem Sie das Rauchen aufgeben können. Versuchen Sie, jemand anderem zu helfen, vor allem Ihrem Ehepartner, Ihrem Freund, Ihrer Freundin oder sogar Ihren Eltern. Entfernen Sie aus dem Zimmer Aschenbecher, Feuerzeuge - im Allgemeinen alle Gegenstände, die Sie an das Rauchen erinnern. Unterlassen Sie das Rauchen in der Gesellschaft von Verwandten, Freunden, Kindern. Führen Sie keine Zigaretten mit sich.
  • Der Zeitpunkt. Entscheiden Sie, ob Sie sofort oder schrittweise mit dem Rauchen aufhören wollen. Wenn schrittweise, setzen Sie sich Zwischenziele, z.B.: täglich 2 Zigaretten weniger rauchen oder nach 2 Wochen ganz mit dem Rauchen aufhören. Rauchen Sie nur eine halbe Zigarette. Wenn Sie Lust aufs Rauchen haben, nehmen Sie die Zigarette nicht sofort heraus, sondern halten Sie die Schachtel mindestens 3 Minuten lang in der Hand. Tun Sie in dieser Zeit etwas Interessantes, Angenehmes, das hilft, sich von der Zigarette abzulenken, z.B. einen guten Freund anrufen, den Flur entlang gehen usw.
  • Sofort oder Schritt für Schritt. Wenn Sie ein sehr starkes Bedürfnis zu rauchen verspüren, ist es besser, sofort und unwiderruflich mit dem Rauchen aufzuhören. Rauchen Sie etwa doppelt so viele Zigaretten pro Tag oder zwei, bevor Sie endgültig aufhören. Der Körper wird mit Nikotin und anderen schädlichen Bestandteilen des Tabaks übersättigt sein, Sie werden die Schädlichkeit des Rauchens besonders stark spüren, und es wird Ihnen leichter fallen, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Ihre Arbeitsumgebung Sie zum Rauchen auffordert, wählen Sie arbeitsfreie Tage - Samstag oder Sonntag, Feiertag, Urlaub - oder eine Geschäftsreise, um mit dem Rauchen aufzuhören. Geben Sie das Rauchen an einem Tag auf, morgen an einem anderen, übermorgen an einem anderen usw. Argumentieren Sie mit jemandem darüber, dass Sie Ihr Ziel erreichen werden.
  • Ersatz-Aktivität. Statt einer weiteren Zigarette sollten Sie auf leichte Bewegung, einen kurzen, kräftigen Spaziergang, zurückgreifen. Ersetzen Sie eine Zigarette nicht durch Nahrung, insbesondere nicht durch kalorienreiche Nahrung - fett, süß, Mehl. Denn es könnte Sie zu einer anderen Sucht führen - Völlerei - und Sie könnten Ihrer Gesundheit noch mehr schaden. Versuchen Sie, Theater, Kinos, Museen zu besuchen, in deren Sälen das Rauchen verboten ist.

II. Wenn Sie anfangen zu erkennen, dass Ihre Sucht nach Nikotin und Zigaretten von Mal zu Mal stärker wird, und Sie nicht in der Lage sind, dieses Problem allein zu bewältigen, besteht kein Grund zur Panik.

Man muss nicht einmal abrupt mit dem Rauchen aufhören. Sie brauchen nur kein Nikotin durch die Lunge einzuatmen. Denn die nächste Dosis Nikotin kann durchaus in Form von speziellen Tabletten oder Kaugummi in den Körper gelangen. Auch Nikotinpflaster funktionieren gut. Es können Inhalatoren verwendet werden.

Übrigens, wenn es um transdermale Pflaster geht, sind sie sehr einfach anzuwenden. Von dem Moment an, in dem ein solches Pflaster auf den Körper aufgeklebt wird, wird fast einen ganzen Tag lang Nikotin freigesetzt, das nach und nach ins Blut abgegeben wird.

Nikotin-Pflaster

Wenn Sie sich entschieden haben, mit dem Nikotin aufzuhören und nicht alle unangenehmen Symptome erleben wollen, können Ihnen diese Pflaster helfen.

Wenn Sie alle Mittel der Nikotinersatztherapie einnehmen, sind es die Pflaster, die das Nikotin am langsamsten an den Körper abgeben. Zigaretten tun es natürlich am schnellsten. Wenn eine Person jedoch eine Zigarette geraucht hat, fängt sie sehr schnell an, eine weitere zu wollen, während das Nikotinpflaster den ganzen Tag über wirkt und die stärkste Abhängigkeit vom Nikotin beseitigt.

Auch nikotinhaltige Pillen, Lutschtabletten und Kaugummis sind wirksam. Die Wirkung tritt jedoch nur dann ein, wenn solche Mittel mit Selbsthilfegruppen und Beratung kombiniert werden.

Wie die Nikotinpflaster sollen diese Drogen die Symptome der Nikotinabhängigkeit verringern. Ihr Gebrauch vermindert den Wunsch einer Person, nach einer anderen Zigarette zu greifen.

Ein weiteres Plus ist die Vielfalt der Geschmacksrichtungen.

Die NRT ist nach wie vor die bevorzugte Pharmakotherapie der Welt. Sie kann dazu beitragen, den Drang zum Rauchen mit der Zeit zu verringern.

III. Wenn alle oben genannten Punkte keine Wirkung gezeigt haben, müssen Sie eventuell Produkte mit 0% Nikotingehalt verwenden. Bupropion ist ein Paradebeispiel.

Nimmt man die Statistiken in den entwickelten Ländern, so tötet das Rauchen den grössten Teil der Bevölkerung. Bupropion reduziert die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Folgen. Es wird für Sie interessant sein zu wissen, dass diese Droge völlig nikotinfrei ist und in Amerika erst 1997 eine Zulassung erhielt.

Medikamente können Ihnen beim Aufhören helfen

Auch das Vereinigte Königreich hat dies im Jahr 2000 erlaubt. Die Regierung des Landes wollte die Nikotinabhängigkeit der Einwohner ab 18 Jahren bekämpfen. Die gehemmte Dopaminwiederaufnahme durch neuronale Vesikel ist der wichtigste Faktor für die Wirksamkeit dieser Droge. Jeder fünfte Raucher wurde dank Bupropion von dieser negativen Gewohnheit befreit. Seine Sicherheit und Wirtschaftlichkeit hat sich in der Praxis bewährt.

Es ist jedoch wichtig, mögliche Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit und Schlaflosigkeit vor der Einnahme zu berücksichtigen.

IV. Varenicline. Die neueste Droge, die die Nikotinabhängigkeit schnell und wirksam beseitigt. Im Laufe der Behandlung kann es jedoch zu Nebenwirkungen kommen; durch diese Nebenwirkungen sowie durch einen Rückfall kann das Vertrauen in diese Droge abnehmen.

Wenn sich die Nebenwirkungen verschlimmern, kann der Arzt dem Patienten eine reduzierte Dosis dieses Medikaments verschreiben. Wenn keine Nebenwirkungen festgestellt werden, kann der Anteil der Einnahme des Medikaments erhöht werden.

Wir haben drei verschiedene Medikamente aufgelistet, die Ihnen bei Nikotinabhängigkeit helfen können. Nun ist es an der Zeit, ihre Vor- und Nachteile herauszustellen und sie miteinander zu vergleichen.

NRT (Nikotin-Ersatztherapie)

Bupropion

Varenicline

Vorteile

Die Freisetzung dieser Droge erfolgt in mehreren Formen gleichzeitig.

Sie brauchen kein Rezept von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, um dieses Produkt zu kaufen, und das Medikament selbst ist auch ohne Rezept erhältlich.

Menschen mit geistiger Instabilität können dieses Mittel ohne unnötige Angst erfolgreich anwenden.

Auch bei Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren gibt es keine Kontraindikationen für den Gebrauch der Droge. Für Stillen und Schwangerschaft ist die Option mit Lollipops und Kaugummi eine gute Wahl.

Das Medikament hilft sehr gut bei verschiedenen Formen von Depressionen.

Das Medikament erweist sich als wirksam und ist mit 12 Monaten deutlich höher als Bupropion, ebenso wie NRT, wenn man ein Zeitintervall von 3 Monaten in Betracht zieht

Nachteile

Das Pflaster kann Ihre Haut reizen, das sollten Sie im Hinterkopf behalten. Zuschüsse werden gewährt, allerdings ausschließlich für Pflaster.

Andere Formen dieses Medikaments werden nicht subventioniert und werden von den Patienten selbst bezahlt.

Wenn ein Patient eine Vorgeschichte von Anfällen hat, sollte dieses Medikament dringend abgesetzt werden. Bei Vorliegen einer psychischen Erkrankung können sowohl manische als auch psychotische Symptome beobachtet werden.

Eine weitere Nebenwirkung, die auftreten kann, ist ein Hautausschlag.

Übelkeit kann auftreten.

Bei einer psychischen Erkrankung besteht ein hohes Risiko der Manifestation neuropsychiatrischer Symptome, aber selbst wenn diese Krankheit nicht existiert, kann das Symptom dennoch auftreten.

Wenn Sie Herz- oder Gefässprobleme sowie COPD haben, sollten Sie dieses Medikament mit Vorsicht einnehmen, da es keine Daten über die Sicherheit der Einnahme gibt

V. Cannabidiol. Diese Droge befreit nicht nur von der Nikotinabhängigkeit, sondern hilft dem Menschen auch, mit einer Vielzahl von Krankheiten fertig zu werden. Zudem ist diese Droge absolut natürlich.

Die Hauptsubstanz dieser Droge wurde in Marihuana, oder Cannabis, wie es genannt wird, gefunden. Es ist eine von 100 chemischen Verbindungen und gehört zur Gruppe der Cannabinoide.

Das wichtigste psychoaktive Cannabinoid gilt als Tetrahydrocannabinol. Ihm ist es zu verdanken, dass sich die Menschen beim Drogenkonsum high fühlen. Diese Komponente ist jedoch nicht psychoaktiv, was man über THC nicht sagen kann.

CBD-Öle

Diese Eigenschaft der CBD trägt dazu bei, dass sie zunehmend von Menschen gewählt wird, die die Auswirkungen von Marihuana auf sich selbst erfahren und ihre Schmerzen lindern, aber keine unangenehmen Symptome verspüren wollen.

Das Öl wird durch Extraktion der Droge aus Cannabis gewonnen. In Zukunft wird das resultierende Öl mit Hanfsamenöl oder Kokosnuss verdünnt werden. Dadurch wird die hohe Konzentration der Wirkstoffe leicht reduziert.

Wenn Sie ständig unter Angstzuständen und chronischen Schmerzen leiden, wird Ihnen dieses Medikament helfen. Seine Anwendung beseitigt die Symptome solcher Probleme sehr gut.

Das CBD-Öl hat verschiedene Tests bestanden. Gleichzeitig ist es den Wissenschaftlern gelungen, 7 Hauptvorteile auf einmal zu identifizieren:

1. Linderung von Schmerzen

Wenn Menschen Schmerzen empfinden, bemühen sie sich, diese loszuwerden, sehr oft tun sie dies mit Hilfe von Zigaretten. Es mag überraschend klingen, aber um geistige und körperliche Schmerzen loszuwerden, begannen die Menschen bereits 2900 v. Chr. Marihuana zu konsumieren. Auf offizieller Ebene ist es Wissenschaftlern jedoch erst vor kurzem gelungen, die schmerzstillende Wirkung von Marihuana nachzuweisen.

Das Endocannabinoid-System des menschlichen Körpers ist an einer Vielzahl von Funktionen beteiligt, insbesondere ist es für das Immunsystem, den Appetit, die Schlafqualität usw. verantwortlich. Es hat eine direkte Wirkung auf die Endocannabinoid-Rezeptoren, der Hauptbestandteil von Marihuana ermöglicht es, selbst starke chronische Schmerzen zu lindern und den Grad der Entzündung zu reduzieren.

Studien an Ratten haben zum Beispiel gezeigt, dass cbd-Injektionen die mit chirurgischen Einschnitten verbundenen Schmerzen verringern können. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hörten damit nicht auf und führten eine weitere Studie durch, die zu dem Schluss führte, dass eine orale SBD-Behandlung die Entzündung des Nervus sciatica verringern und die Schmerzen lindern kann.

Aber was ist mit dem Problem der Arthritis und der Multiplen Sklerose? Es stellt sich heraus, dass es gar nicht notwendig ist, sofort zum Arzt zu laufen. THC und CBD können durch gemeinsames Handeln eine gewisse Hilfe sein.

2. Depressionen und übermäßige Ängste loswerden

Die menschliche Psyche leidet unglaublich unter Depressionen und erhöhten Angstzuständen. Darüber hinaus bringen sie nicht nur Unbehagen mit sich, sondern können nach Ansicht von Experten der Weltgesundheitsorganisation sogar dazu führen, dass eine Person im Rollstuhl sitzt.

Bei erhöhter nervöser Erregbarkeit werden Tabletten in der Regel sehr häufig eingenommen. Gleichzeitig vergessen viele Menschen eine Vielzahl von Einschränkungen und Nebenwirkungen, insbesondere Schlaflosigkeit, sexuelle Funktionsstörungen, Kopfschmerzen und so weiter.

Wenn Sie zu abhängig von der Einnahme von Benzodiazepinen werden, riskieren Sie, süchtig zu werden und Ihre Gesundheit ernsthaft zu schädigen. Dies ist der Hauptgrund, warum Menschen mit Depressionen immer wieder rauchen wollen.

Wiederholte Studien haben jedoch bewiesen, dass CBD-Öl tatsächlich helfen kann, mit Depressionen und sogar psychischen Störungen fertig zu werden.

Auf natürliche Weise ist dieses Öl als Heilmittel gegen erhöhte nervöse Erregbarkeit bei Kindern und Schlaflosigkeit in die Geschichte eingegangen.

3. Bekämpft Krebs, lindert die Hauptsymptome

Es gibt keinen Grund, darüber zu sprechen, wie gefährlich Krebs ist. Die CBD lindert die mit dieser Krankheit verbundenen Symptome und lindert Nebenwirkungen wie allgemeine Schmerzen, Erbrechen und Übelkeit.

Auch nach einer Chemotherapie ist die CBD unersetzlich, da sie die wichtigsten Nebenwirkungen beseitigt. Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen mit Krebs nach einer Chemotherapie Erbrechen und Übelkeit verspüren, aber die CBD kann diese Symptome noch besser lindern als viele Medikamente.

4. Akne reduzieren

Akne ist eine unangenehme Hauterkrankung, von der weltweit etwa 9% der Menschen betroffen sind.

Es hat sich herausgestellt, dass das Rauchen Ihnen helfen wird, mit diesem Problem fertig zu werden. Der leichte Gebrauch von cbd-Öl wird bereits bestehende Akne wirksam beseitigen, Entzündungen im Körper reduzieren und das Anwachsen von Problemen verhindern.

Dass es irgendeine Art von Akne gibt, wenn Rauchen sogar hilft, den Krebs loszuwerden.

5. Hat eine Wirkung auf neuroprotektive Eigenschaften

Menschen mit neurologischen Störungen können von dieser Eigenschaft der CBD stark profitieren. Alles dank der Fähigkeit der Komponente, das Signalsystem im menschlichen Gehirn zu beeinflussen.

Multiple Sklerose, Epilepsie und andere neurologische Störungen können mit CBD überwunden werden, auch wenn es im Moment schwer zu glauben ist.

Es ist immer noch schwierig, konkrete Schlussfolgerungen zu ziehen, da noch nicht so viel Forschung betrieben wird. Die Ergebnisse sind jedoch ermutigend. Heute sind die Wissenschaftler bereit, ihre Arbeit in dieser Richtung fortzusetzen.

Aber es ist wichtig, vorsichtig zu sein, denn die Behandlung der CBD kann zu erhöhter Müdigkeit, Fieber, Krampfanfällen und anderen Nebenwirkungen führen. Darüber hinaus wird die CBD auch als Medikament mit möglichen positiven Auswirkungen auf andere neurologische Erkrankungen untersucht. Insbesondere bei der Parkinson-Krankheit hat die CBD den Menschen geholfen, besser einzuschlafen.
Es ist auch möglich, mit CBD die Neurodegeneration zu verhindern und Entzündungen zu beseitigen, wie in zahlreichen Tier- und Nagerstudien nachgewiesen wurde.

6. Hat eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System.

Es senkt den Blutdruck und beugt Problemen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Krankheiten vor.
Die Anti-Stress- und antioxidativen Eigenschaften der CBD sind für die Senkung des Blutdrucks verantwortlich.

7. Andere potenzielle Vorteile

Abgesehen von den oben skizzierten Beschwerden könnte die CBD durchaus in der Lage sein, auch mit anderen Gesundheitsproblemen fertig zu werden. Wissenschaftler untersuchen dies derzeit.

Sie werden beweisen müssen, dass die CBD hilft:

  1. Bei Schizophrenie und anderen psychotischen Störungen
  2. Reduziert die Drogenabhängigkeit. Dies geschieht durch Anpassung der Hirnkreisläufe
  3. Lässt die Entwicklung von Tumoren nicht zu. Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass CBD Anti-Tumor-Wirkungen hat. CBD kann dazu beitragen, Krebserkrankungen des Gehirns, der Brust und der Prostata der Lunge, des Dickdarms und anderer Organe zu verhindern. Bislang ist dies nur an Tieren nachgewiesen worden.
  4. Bekämpft Diabetes. Bisher wurden noch keine Versuche am Menschen durchgeführt, aber 56% der Tiere haben bewiesen, dass ein beträchtlicher Teil der Wahrheit dahinter steckt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die CBD zwar von den meisten Menschen gut vertragen wird, dass sie jedoch Nebenwirkungen hat. Dies bezieht sich auf Gewichtsverlust, Appetitveränderungen, erhöhte Müdigkeit, Durchfall und so weiter.

All dies kann dazu führen, dass eine Person einige Medikamente wegen Unvereinbarkeit mit der CBD für eine Weile zurückstellen muss.

Die Hauptfrage lautet: Lohnt es sich, sein Leben zu ruinieren und weiter zu rauchen? Wenn Sie heute ein besseres Leben führen und auf Ihre Gesundheit achten wollen, wenden Sie die Tipps hier an und hören Sie mit dem Rauchen auf. Wenn die ersten beiden Empfehlungen nicht funktioniert haben, wenden Sie die dritte an.

Hier sind einige weitere wichtige Tipps, die Ihnen helfen sollen, Ihre Nikotinabhängigkeit loszuwerden:

  1. Glauben Sie an sich und Ihre Willenskraft. Machen Sie sich bewusst, dass es schwierig ist, mit dem Rauchen aufzuhören, dass Sie aber in anderen Lebenssituationen schon einmal eine schwierige Zeit durchgemacht haben. Etwas hat Sie jedoch motiviert, Ihre ganze Willenskraft einzusetzen und zu gewinnen. Erinnern Sie sich daran, was genau Sie motiviert hat. Wenn es Ihnen damals gelungen ist, zu gewinnen - können Sie es jetzt tun.
  2. Heben Sie spezifische Vorteile der Raucherentwöhnung hervor. Nehmen Sie ein Blatt Papier in die Hand und schreiben Sie die Vorteile der Raucherentwöhnung auf. Dies kann eine Verbesserung des Gesundheitszustands, die Erhaltung von zusätzlichem Geld, eine hohe Lebenserwartung sein. Mit dem Rauchen aufzuhören kann Ihnen helfen, einen bestimmten Geldbetrag anzuhäufen und ihn zu investieren und so ein zusätzliches passives Einkommen zu erzielen. Warum nicht Motivation? Achten Sie darauf, dass Sie diese Liste immer vor Augen haben.
  3. Legen Sie ein klares Datum für die Raucherentwöhnung fest. Mit der letzten Zigarette können Sie eine Art Abschiedsfeier abhalten. Sie können diesen Tag auch mit einem wichtigen Ereignis verbinden, zum Beispiel mit Ihrem Geburtstag. Ihr Geburtstag markiert den Beginn Ihres neuen nikotinfreien Lebens.
  4. Treiben Sie Sport. Wahrscheinlich ist Ihnen schon aufgefallen, dass rauchende Menschen selten Sport treiben. Und darin liegt ein gewisser Zusammenhang. Fangen Sie an, sich mit einer solchen Intensität zu bewegen, dass Sie nicht die Zeit und Energie haben, überhaupt ans Rauchen zu denken.
  5. Visualisieren Sie. Setzen Sie sich bequem in eine entspannte Umgebung und schliessen Sie Ihre Augen. Stellen Sie sich vor, Sie leben ohne Leidenschaft für das Rauchen. Wie qualitativ hat sich Ihr Leben verändert? Stellen Sie sich vor, man bietet Ihnen eine Zigarette an, aber Sie lehnen sie ab, und wenn Sie um ein Streichholz oder ein Feuerzeug gebeten werden, erklären Sie stolz: "Ich rauche nicht!
  6. Drastische Maßnahmen. Wenn Sie alles versucht haben, aber es Ihnen immer noch nicht gelungen ist, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es einen anderen Weg. Kaufen Sie mehrere Schachteln Zigaretten, am besten die billigsten. Kommen Sie nach Hause, nehmen Sie ein paar Zigaretten in der einen Hand und eine Schere in der anderen Hand und schneiden Sie sie in kleine Stücke, bis Sie keine Zigaretten mehr haben. Diese Methode ist sehr effektiv und hat vielen Menschen geholfen, sich von der Nikotinsucht zu befreien.

Jeder Mensch ist ein Individuum, und der Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, der für den einen geeignet ist, bringt für den anderen möglicherweise keine positiven Ergebnisse.

Um eine komplexe Wirkung zu erzielen, ist es sehr wichtig, Pharmakotherapie, psychologische Unterstützung und Motivation zu kombinieren.

Auf dem Weg zur Befreiung von der Nikotinabhängigkeit werden Sie auf eine Vielzahl von Hindernissen stoßen. Aber denken Sie daran, dass es am besten ist, ab und zu Geduld zu haben und ein gesundes Leben zu führen.

Denken Sie immer daran, wofür und wer Sie all dies tun und aushalten.